URSULA ALBRECHT, 
wurde in Amberg/Bayern geboren und ist seit 1982 mit Frank Albrecht verheiratet. 
1980 begann sie ein SCHAUSPIELSTUDIUM in München, mit anschließenden Engagements an den Städtischen Bühnen Augsburg und an die Kammerspiele in München.
GESANGSAUSBILDUNG bei Bennie Gillette in München.
MALEN und ZEICHNEN bei Li Portenlänger in Bremen, mit Ausstellungen in Köln, Lippstadt und Kleve.
Von 1990 bis 2007 Dozentin für SZENISCHE IMPROVISATION und SPRECHERZIEHUNG an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln.
Ab 1993 REGISSEURIN. 1993 gründete sie das MUSIKTHEATERKOELN, 2007 erfolgte die Umbenennung in theaterderstille.
Von 2004 bis 2007 hatte sie einen Lehrauftrag für ANGEWANDTE RHETORIK am Collegium Albertinum dem Theologenkonvikt des Erzbistums Köln in Bonn.
URSULA ALBRECHT war von 2004 bis 2014 TERTIARIN im Karmelitenorden (T.OCarm) davon 7 Jahre Novizenleiterin. 
2007 Umzug nach Freiburg, dort betreute sie 2 Jahre demente Ordensschwestern.
Es folgte ein Rückzug als Eremitin in ein leer stehendes Kloster im Nordschwarzwald.
Seit 2015 lebt, arbeitet, schreibt, (s.u. Publikationen) URSULA ALBRECHT im Kloster Lichtenthal in Baden-Baden und ist dort im AUSZEIT-TEAM für Fragen zur Mystik und Spiritualität zuständig.
Siehe unter: www.albrecht.psychotherapie-spiritualitaet.de